Die Route wird neu berechnet

Ein Mann der Werdenbitte

Sie konnte in bisher ungewohnten Handlungsspielräumen und für immer komplexer sich entwickelnde Probleme harte Entscheidungen treffen, die verfassungsrechtlich an die Grenzen gingen. Und das Ganze ist noch lange nicht am Ende, denn es gibt weitere Forderungen aus der Gesellschaft selbst, die in vielen Fällen Züge einer Staatskundschaft trägt. Die Zukunft wird zeigen, wie es um die eigentliche zivilgesellschaftliche Kraft der deutschen Gesellschaft bestellt ist, wenn nach der Verteilung von Geld der Staat auch wieder den Rückzug antreten muss. Denn die deutsche Gesellschaft geht von Nichtverschlechterungsgarantien und Wachstumsvorsorge als Verfassungsauftrag aus und hatte schon bisher die wirklichen Grundlagen für Freiheit und Wohlstand nicht mehr ausreichend im Blick. Ja, sie wandte sich sogar oft genug gegen genau das, wonach es ihr eigentlich gut ging. Kritik an der Marktwirtschaft gehörte zum guten Ton. Dass in wirtschaftlichen Aktivitäten Gewinne erzielt werden, galt bisher als Profitgier. Wie schön, dass die entsprechenden Steuereinahmen aber nun doch glücklicherweise zur Verfügung stehen. Man darf und muss weiterhin skeptisch bleiben, ob die deutsche Gesellschaft endlich einmal eine breitere Fähigkeit entwickelt, in Wirkungsketten zu denken, wenn die Kinder wieder zur Schule gehen und man sich wieder die Hand geben darf.

Darstellung als verrückt oder böse

Daran schloss sich nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten im Oktober eine zunächst vornehmlich im anglo-amerikanischen Raum geführte Diskussion über das Selbstverständnis und Allgemeinheit Zukunftsfähigkeit des Liberalismus an, die allmählich auch auf dem Kontinent Fahrt aufnimmt. Zur ersten Debatte hat der angeschaltet der Princeton University lehrende Politikwissenschaftler Jan-Werner Müller mit seinem Essay Was ist Populismus? Wir danken dem Autor und dem Suhrkamp Verlag für die Erlaubnis des Vorabdrucks. Falsche Ausgrenzung, falsches Verständnis: Noch einmal zur Debatte mit Rechtspopulisten [ So weit, so offensichtlich. Weniger offensichtlich ist Folgendes: Es gibt all the rage der Demokratie viele Themen, über Allgemeinheit offen gestritten werden kann. Entscheidend ist nun, dass Politiker dann, wenn Populisten sich klar als Populisten zu ersehen geben, rote Linien ziehen. Man kann über Einwanderung und Flüchtlingspolitik streiten; was man nicht kann, ist behaupten, Angela Merkel verfolge den geheimen Plan, das deutsche Volk durch Syrer zu ersetzen. Aber es geht auch nicht primär um ihn.

Vortrag - Christian Lindner - Liberalismus vs. Autoritarismus


Kreative Köpfe

Dafür wird sie von Liberalen belächelt. Allgemeinheit Begriffe mögen falsch sein, meint Armin Lehmann. Die Diagnose ist es durchgebraten. Männer und Frauen, wie sie mal waren?

Die Geschichte aus der Perspektive des Gehenden

Allgemeinheit soziale Spaltung hat den Traum zerstört. Kalifornischer Traum? Ich dachte immer, das liegt daran, dass ich dort accordingly weit weg von zu Hause basket. Aber das Gegenteil ist richtig. Allgemeinheit Sprache, der Sound, die Identifikation. Es ist praktisch unmöglich, das Wort auszusprechen und dabei nicht zu lächeln. Es ist auch die kalifornische Ästhetik, dadurch der unfassbar blaue Himmel, die Wälder mit den riesigen Redwood-Bäumen, der Küstenstreifen und der Pazifik, die Santa Cruz Mountains in der Sonne, überhaupt das viele Licht. Sein Gold finden Vor allem geht man aber seit nach Kalifornien, um sein Gold zu finden. Um anders, besser, reicher, freier wenig werden!

Kommentar

10801081108210831084